aubrunnen_Postkarte

Wasser ist Leben! Der Aubrunnen bleibt.

Das Gutachten

aubrunnen-logo-mini1

Das Gutachten

Oft und gerne wird von denen, die die Überbauung des Aubrunnens befürworten, das kürzlich erstellte Gutachten zur Argumentation herangezogen. Leider wurde es bislang noch nicht zur Gänze veröffentlicht. Die BI Aubrunnen fordert Einblick in die Messreihen!

WASSER IST TRANSPARENT!

Auch wenn die Zielsetzung des Gutachtens ja nur beschränkt war - nämlich Leistung und Qualität des Aubrunnens zu prüfen sowie mögliche Effekte einer Versiegelung des Bodens durch Überbauung - wir möchten unsere eigenen, wissenschaftlichen und logischen Schlussfolgerungen aus den ermittelten Werten ziehen! Wir möchten als mündige Bürger nicht einfach abnicken, was man uns vorformuliert.

Ein Gutachten zu hinterfragen, ist immer erlaubt und sinnvoll. Wir liegen mit unserem Anliegen voll im Trend. In der angehängten, aktuellen Meldung des SPIEGEL 13/2017 S. 26 wird das nur zu deutlich: "Das Computermodell sei offensichtlich so lange passend gemacht worden, bis die berechneten Auswirkungen auf das Grund- und Heilwasser noch vertretbar erschienen." Worum geht es da? Die Meldung bezieht sich auf den verzweifelten Streit hessischer und thüringischer Gemeinden mit der hessischen Umweltbehörde wegen der Trinkwasser-Versalzung durch Versenkung von stark salzhaltigen Abwässern des Kalikonzerns K+S. Hier die Abschrift des Artikels

Und hier die höchst informative Seite dieses unwürdigen Konflikts, in dem wieder einmal Natur gegen Gewerbe aufgestellt wird. http://www.wasser-in-not.de/

Wir möchten zeigen: Es gibt auch Lösungen, von denen beide Seiten profitieren! Aber wir finden diese Lösungen nur, wenn wir alle Karten auf den Tisch legen und sie uns gemeinsam anschauen. Miteinander leben wir. Miteinander gewinnen wir.
Und der Aubrunnen bleibt.

 facebook_logos_PNG19750  https://www.facebook.com/biaubrunnen Dieser Beitrag erschien auf unserer facebook-Seite am 28.3.2017