aubrunnen_Postkarte

Wasser ist Leben! Der Aubrunnen bleibt.

Trinkwasserqualität Aubrunnen

aubrunnen-logo-mini1

Kalkhaltiges Wasser ist gesund!

Im Gegensatz zu dem wenig kalkhaltigen Bodenseewasser ist das Wasser der Brunnen um Tübingen herum sehr kalkhaltig. Das erzeugt Kalkablagerungen in Maschinen, ist aber gesund für den Menschen. Ein Auszug aus dem Buch “Trinkwasser für Tübingen”, herausgegeben von den Tübinger Stadtwerken im Jahr 2004:

Wasser kommt auf der Erde praktisch nicht in chemisch reinem Zustand vor. Schon der Regen nimmt aus der Luft Kohlendioxyd auf. Selbst unverdächtiges Regenwasser ist schon eine leichte Säure. Dringt das Regenwasser in die Erde ein, löst es in der Bodenschicht Huminsäuren und bei der Einsickerung in Festgestein (beispielsweise Kalkgestein) Mineralien wie Calsium und Magnesium. Grundwasser aus verschiedenen Herkunftsgebieten besitzt entsprechend den wechselnden geologischen Gegebenheiten eine eigene unverwechselbare Zusammensetzung ähnlich einem Fingerabdruck. Die Inhaltsstoffe bedingen die Wasserhärte. Die Gesamthärte des Grundwassers liegt im Neckartal im Bereich der Brunnen um 30° dH, erreicht aber zwischen Hirschau und Wurmlingen im Einflussbereich der anstehenden Grundgipsschichten bis über 70° dH.

Das stark mineralisierte “kalkhaltige” Wasser ist durchaus gesund, da Calcium und Magnesium wichtig für den menschlichen Organismus sind.”

Wer Tübinger Brunnenwasser trinkt braucht also keinen extra  sauren Sprudel für seinen Magnesiumhaushalt!

“In Haushaltsgeräten - vorwiegend Warmwassergeräten - führt es jedoch zu unerwünschten Kalkablagerungen. “ Darum wird in Tübingen das originäre Wasser mit dem weichen Bodenseewasser gemischt. “ Das Wasser, das die Endverbraucher erreicht, entspricht dem Härtebereich 2.”

Härtegrad 1 hat den deutschen Härtegrad °dH 0-7
Härtegrad 2 hat den deutschen Härtegrad °dH 8-14
Härtegrad 3 hat den deutschen Härtegrad °dH 15-21
Härtegrad 4 hat den deutschen Härtegrad °dH über 21

Wer weiß, vielleicht hängt die hohe Lebenserwartung der Menschen in unserer Region mit unserem kalkhaltigen Wasser zusammen?

 facebook_logos_PNG19750  https://www.facebook.com/biaubrunnen Dieser Beitrag erschien auf unserer facebook-Seite am 1.4.2017
Quelle:
Trinkwasser für Tübingen. 125 Jahre Tübinger Wasserversorgung, hrsg. von Stadtwerke Tübingen 2004, ISBN 3-910090-59-1
Autor dieses Beitrags ist der Geograph Dr. Helmut Eck.