aubrunnen_Postkarte

Wasser ist Leben! Der Aubrunnen bleibt.

Griffelspitz

aubrunnen-logo-mini1

Griffelspitz - Schreibwerkstatt für Leserbriefe

Leserbriefe, die es in sich haben, vom Profi auf den Punkt gebracht :-)

Der Plan des Tübinger OB Boris Palmer und des Gemeinderates, das Wasserschutzgebiet Aubrunnen zu schließen und den Auwald abzuholzen, hat Ihnen beinahe die Sprache verschlagen? Dafür gibt es keine Worte? Doch! Ihr Leserbrief beim Schwäbischen Tagblatt. Nur Mut!

Ja, Sie würden eigentlich gerne mal einen Leserbrief für den Erhalt des Wasserschutzgebietes
Aubrunnen veröffentlichen, aber …
… Sie reden lieber als zu schreiben,
… Sie haben Angst vorm leeren Blatt,
… Sie sind es nicht gewohnt, frei von der Leber weg draufloszuschreiben,
… es fehlt Ihnen die Erfahrung oder etwas Mut, sich öffentlich zu äußern,
… Sie fühlen sich nicht gerade als der/die geborene „Schreiberling“,
… Sie fürchten, nicht gut genug zu formulieren,
… Sie haben einen dominanten Schweinehund oder eine allzu bequeme Couch?

Dann sind Sie hier richtig, in der griffelspitzen Schreibwerkstatt: Gemeinsam mit gespitzten Griffeln machen wir den Politiker*innen Beine und Ihrem Ärger Luft! Und das geht so: Sie sagen es einfach, wir schreiben es pfiffig. Zusammen bringen wir Ihre Meinung auf den Punkt. Nach dem Motto: Jeder Brief ist gut, jeder Brief ist wichtig. Ein lebendiger Beitrag zur Demokratie. Nützen wir die Möglichkeiten, die uns das Tagblatt bietet, uns an der Meinungsbildung zu beteiligen!

Wie funktioniert Griffelspitz?

Als Diplom-Journalistin unterstütze ich Sie ehrenamtlich für die BI Aubrunnen. Damit nicht immer nur die wilden Schreibwütigen zum Zuge kommen! Und vor allem nicht immer dieselben Autor*innen Leserbriefe fürs Schwäbische Tagblatt verfassen ;-) Bei den Leserbriefen kommt es nicht darauf an, literarisch-akademische Meisterleistungen abzuliefern. Es reichen ein paar markante Sätze.

Schicken Sie eine E-Mail an griffelspitz (at) gmx.de mit Ihrem Textentwurf, den ich unter Beibehaltung Ihres persönlichen Stils nach journalistischen Kriterien dezent redaktionell bearbeite. Bei Bedarf kürze ich ihn auch auf die vom Schwäbischen Tagblatt erwünschten 1500 Zeichen nach dem Motto: Weniger ist mehr. Ich schicke Ihren Leserbrief umgehend an Sie zurück, und wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind: ab damit zum Tagblatt. Und dann können Sie sich stolz auf Ihrem Sofa zurücklehnen, wenn Sie Ihren Leserbrief kurz darauf beim Frühstück im Tagblatt lesen.

Wenn Sie lieber einen Leserbrief im Gespräch verfassen, dann melden Sie sich bei griffelspitz (at) gmx.de mit Ihrer Telefonnummer, so dass ich Kontakt zu Ihnen aufnehmen kann und wir entweder telefonisch oder persönlich den Brief erstellen. Sie erzählen mir, was Sie Palmer und Politikern sagen wollen und warum Sie dafür sind, den Aubrunnen zu erhalten, so wie er ist. Oder Sie schicken mir einen Brief mit Ihrem Entwurf für den Leserbrief per Post. (Der darf auch handschriftlich sein.) Ich schreibe ihn ab, und schicke ihn redigiert zurück. Meine Adresse erfahren Sie über griffelspitz (at) gmx.de.

Als ehrenamtliche Mitarbeiterin der BI Aubrunnen arbeite ich umsonst für Sie, freue mich aber über eine Spende von ein paar „Auronen“ auf das Treuhand-Konto der Bürgerinitiative Aubrunnen bei der Kreissparkasse Tübingen (IBAN: DE06 6415 0020 0002 9969 47) für unsere Kampagnen.

Auf geht’s! Ihre
Ute Woeckner